Bäcker auf Dänisch

Laid Back, Bakerman

You got to cool down
Take it easy
You got to cool down, relax
Take it easy
Slow down (slow down) relax (relax)
It’s too late to worry
Slow down (slow down)
Take it easy
Take it easy
Take it easy

Apple Watch?!

Den mit Abstand besten Kommentar zur gestern vorgestellten (aber dann doch erst frühestens(!) im kommenden Jahr verfügbaren) Apple Watch habe ich bei Peter Moulding gelesen.

Ich persönlich würde die Apple Watch zwar nicht ganz so negativ bewerten; das vorgestellte Device ist aber nun wirklich alles andere als eine neue Revolution. Sowohl beim Design als auch bei der Funktionalität hätte ich mir (anders als etwa von Samsung) von Apple sehr viel mehr Neues bzw. Ansprechenderes versprochen. Und preislich ist sie – typisch Apple – auch nicht sehr attraktiv. Ich habe nun die in meinen Augen sehr viel schickere Moto 360 vorbestellt, die hoffentlich zeitnah (also im Oktober?) geliefert werden kann. Obwohl ich glaube, dass es noch so zwei bis drei Gerätegenerationen dauert, bis die Smartwatches wirklich alltagstauglich werden.

Phablets

Leider habe ich in meinem näheren Umfeld keinen echten »Hardcore-Apple-Jünger« mehr, aber es wäre schon interessant gewesen, wie mir diejenigen, die noch vor wenigen Jahren – als ich mir das erste Galaxy Note mit einer damals unglaublich großen Bildschirmdiagonalen von 5,3 Zoll gekauft habe – von den wahnsinnigen Vorteilen eines 3,5 Zoll großen Displays geschwärmt haben, heute erklären, warum seit genau gestern abend Bildschirmgrößen jenseits der 5 Zoll das Maß aller Dinge sind und iPhone-Besitzer (anders als angeblich seinerzeit die Samsung-Nutzer) trotzdem keine Daumen-Prothesen benötigen.

Der sehr geschätzte Lukas Mathis (»Designed for Use«) hat zu diesem Thema auch ein paar lesenswerte Gedanken aufgeschrieben.

Bernd das Spiel

Hui, morgen ist es soweit: Das Adventure-Spiel »Bernd das Brot und die Unmöglichen« erscheint. Ich glaube, das muss ich mir holen :-)

Infos zum Spiel gibt es u. a. hier und hier.

Skifahren im Norden

Wenn man sich  – als Norddeutscher – mit jemandem aus Wien unterhält, dann dreht sich das Gespräch irgendwann zwangsläufig um die Berge und um das Meer, um die Unterschiede zwischen dem Norden und den Alpen und darum, was man selbst mehr zu schätzen weiß.

Wir Schleswig-Holsteiner aber, und das wissen viele nicht, sind ja nicht nur meerumschlungen, sondern auch mit dem nördlichsten Wintersportgebiet Deutschlands gesegnet.

Und so kann man den Österreichern gegenüber mit Stolz aus der Wikipedia zitieren, muss aber aufpassen, dabei nicht zu sehr zu lachen:

Im Winter ist der Bungsberg Schleswig-Holsteins einziges und damit Deutschlands nördlichstes »Wintersportgebiet« mit einem eigens für die wenigen Tage mit Schneedecke installierten Schlepplift. Eine Abfahrt auf einer der drei Pisten dauert rund 25 Sekunden; reine Liftzeit rund eine Minute dreißig.