Drowse

It’s the sad eyed goodbye
Yesterday’s moments I remember

(Ich mochte die wenigen Queen-Songs, die Drummer Roger Taylor gesungen hat, ja immer ganz gern.)

Island

Bild: Andreas Tille [1] GFDL via Wikimedia Commons [2] Zuschnitt: André Gewert

Island, so kann man in der Wikipedia nachlesen, ist mit rund 103.000km2 der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas. Island besitzt knapp 330.000 Einwohner und kein eigenes Militär, dafür aber diese niedlichen und recht stämmigen Islandpferde, die mich so ein kleines bisschen an eine Kollegin erinnern.

Ein hart von der Finanzkrise getroffenes Island hat vor ein paar Jahren sehr eigenwillig und erfolgreich reagiert (was man angesichts anhaltender Probleme in der Eurozone vielleicht nicht ganz vergessen sollte) und wenn es nicht immer so verdammt kalt wäre in Island, würde ich es dort sicherlich auch recht hübsch finden.

Vorerst reicht mir aber die wunderschöne Postkarte aus (oder vom) Þingvallavatn, die mir tatsächlich einer meiner anonymen Leser bereits vor ein paar Wochen zugeschickt hat, und über die ich mich sehr gefreut habe, die ich allerdings aus urheberrechtlichen Gründen besser nicht abfotografiere und hier abbilde :-)

Es gibt ja doch IT-Sachverstand in der Politik

Wie gesagt: Es gibt ja doch IT-Sachverstand in der Politik! Nein, nicht in Deutschland. Nein, es geht natürlich nicht um Internet-ist-für-uns-alle-Neuland-Deutschland, sondern um den Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, der einen von ihm selbst entwickelten Sudoku-Solver veröffentlicht hat.

Nachzulesen u. a. bei arstechnica: Prime Minister of Singapore shares his C++ code for Sudoku solver

(Sagt mir bitte Bescheid, falls ähnliches eines Tages auch in Deutschland geschehen sollte.)

Die erotische Seite der Informationstechnologie

Natürlich muss dieser gesamte IT-Kram ja irgendwie auch eine erotische Komponente besitzen, anders ist doch der Erfolg solcher Gadgets wie die »Apple Watch« gar nicht zu erklären :-)

Wenig überraschen kann also das Vorhandensein von erotischer IT-Literatur. Zumindest versucht sich ein kanadischer Autor unter dem Pseudonym Leonard Delaney daran, erotische Geschichten irgendwie mit IT-Themen zu vermengen und bei Amazon zu verscheuern. Und ich muss schon sagen: es sind äußerst interessante Titel, die sich Delaney da ausgedacht hat:

  • Invaded by the iWatch
  • Taken by the Tetris Block
  • Conquered by Clippy (!!!11elf!)

Und Mashable (der Link lohnt sich übrigens schon allein wegen der tollen Illustrationen) schreibt dazu: »Apple Watch-inspired erotica is a stroke of genius«

Via lesen.net

Falling

Ach, was ist das herrlich kitschig!

Aber viel wichtiger: jetzt heißt es nur noch ein Jahr warten: Nach 25 Jahren soll es tatsächlich eine Fortsetzung geben. (Wobei ich hoffe, dass das Projekt nicht doch noch wegen irgendwelcher Vertragsstreitereien scheitert.)